anekdoten-kreisliga

Bild © pixabay

Anekdoten aus der Kreisliga

Champions League, Bundesliga, Nationalmannschaft – gewöhnlicherweise sind die großen Fußballmedien gespickt mit Meldungen aus den internationalen Topligen. Doch auch dahinter spielen sich zahlreiche lustige und erzählenswerte Geschichten ab. Geschichten, die zeigen, warum der Fußball auf allen Leistungsniveaus so viele Fans hat. Wir haben uns deshalb auf die Suche nach einigen „Anekdoten aus der Kreisliga“ gemacht. Fünf davon stellen wir euch in diesem Beitrag vor:

Das Comeback des Nationaltorhüters

Der 1. April 2017 war für den SSV Dillingen ein ganz besonderer Tag. Weit mehr als 1.000 Zuschauer inklusive zahlreicher Kamerateams hatten sich auf den Weg gemacht, um die Partie gegen den SV Haunsheim zu begleiten. Der Grund für den Trubel in der achtklassigen Kreisliga Nord Schwaben: Der ehemalige Nationaltorhüter Tim Wiese lief im Tor für Dillingen auf. Die Niederlage seines Clubs konnte Wiese allerdings nicht verhindern: Am Ende verlor der SSV Dillingen mit 1:2. „Der Amateurfußball rückt aufgrund des Profisports immer weiter in den Hintergrund. Ich bin froh, dass ich etwas dazu beitragen konnte, dem Amateurfußball heute eine so große Aufmerksamkeit zu verleihen. Die Kulisse mit den vielen Zuschauern war super und das Spiel für die Mannschaft, für den Verein und natürlich auch den Gegner ein absolutes Highlight“, so Wieses Statement.

Eine Wirtshaustruppe ohne Trainer

Amateurfußball ist hart, wenn man da im Training nicht sprichwörtlich am Ball bleibt, kassiert man schnell eine Quittung. So mussten es die Kicker von Lions Flo Soccer erleben. Zum Rückrundenauftakt 2016 in der 1. Klasse Mitte Österreich gab es gegen die Union Pucking eine 17:0-Klatsche. Die Erklärung: „Wir hatten zwölf Abgänge, haben eine halbe Wirtshaustruppe – die aber tapfer gespielt hat“, so Platzwart Hoffelner. Cheftrainer Ferlitz war nicht beim Spiel gewesen – weil er sich im Skiurlaub befand. Da hätte wahrscheinlich sogar der waghalsigste Wettanbieter keine Wetten angenommen.

Schweinische Gäste

B-Kreisligist BR Billmerich hat schon länger das Problem, den Rasen spielbereit zu halten. Das liegt aber nicht daran, dass das Grün der Spielbelastung des Amateurclubs nicht gewachsen sein. Viel mehr sind es die Gäste, die mit ihren Besuchen immer wieder dafür sorgen, dass das Spielfeld nicht spielbereit ist. So auch vor der Partie von BR Billmerich gegen SSV Mühlhausen III: Nachdem in der Nacht zuvor zum wiederholten Male Wildschwein den Rasenplatz durchwühlt haben, wurde das Spiel verschoben. Schwein gehabt – oder eben nicht.

Der rettende Torwart

Wenn man 0:43 verliert und der Torwart nach dem Spiel zum besten Mann gekürt wird – dann hat eine Mannschaft ein gewaltiges Problem. Dieses Schicksal wurde dem SV Vonderort II aus Bottrop in der Kreisliga C 2016 zuteil: Beim Tabellenführer PSV Oberhausen kam die Hobbymannschaft vor 23 Zuschauern richtig unter die Räder: Christian Schröer, Geschäftsführer vom SV Vonderort, sagte später der Bild-Zeitung: „Wir hatten überhaupt nur elf Spieler zusammen bekommen, mussten mit Spielern der Altherren-Mannschaft auffüllen. Der Älteste war 55. In der ersten Hälfte schieden dann noch zwei mit Zerrungen aus. Zur Halbzeit stand es schon 20:0 – und unser Torwart war noch unser bester Mann.“ Kurios das Ende der Partie: Die Gastgeber nahmen aus Mitleid selber drei Spieler aus der Begegnung. Am Ende spielten so nur noch 8 gegen 8 – das Ergebnis wurde dennoch nicht schöner.

Spielplan vs. lokales Brauchtum

Stellen wir uns vor, das Champions-League-Finale wäre während des Oktoberfests. Der FC Bayern München hätte dann alles andere als ideale Voraussetzungen. Eine ähnlich ungünstige Kollektion erlebte der SV Neuringe bei seinem Spiel gegen den TuS Haren. 0:1 verlor man das Spiel, was Betreuer Matthias Brinkers zu einer einfachen Erklärung veranlasste: “Wir hatten hier drei Tage Schützenfest. Was willst du da machen? Auf den letzten Metern war uns das einfach anzusehen”, sagte er nach dem Spiel, das trotz der „schwierigen Umstände“ erst in den letzten Minuten verloren wurde.

Habt Ihr noch weitere Erfahrungen mit typischen Kreisliga Anekdoten? Teilt es uns gerne über die Kommentare mit.

Joern

Joern

26 Jahre, Kreisligakicker, einer der Admins von "Kreisligafußball - das Bier gewinnt", Videographer, Mallemusik-Fanatiker / Folgt mir auf Instagram

You may also like...

Schreibe einen Kommentar