kreisliga-saisonvorbereitung

Bild © kreisliga-saisonvorbereitung

Saisonvorbereitung in der Kreisliga

Der Anfang der Saisonvorbereitung – Von Verpissern bis hin zu Strebern…

Für viele Kreisliga-Virtuosen ist das Lotterleben seit einigen Tagen vorbei: Schluss mit Chillen und Grillen, stattdessen heißt es malochen für die anstehende Fußballsaison, der morsche Körper muss irgendwie vom Relax- in den Wettkampfmodus gebracht werden, Fitness statt Fettness also. Dabei bringt besonders der Anfang der Saisonvorbereitung den ein oder anderen Körperklaus Jahr für Jahr an sein absolutes Limit, sowohl physisch als auch psychisch. Die ganz Harten finden es geil, der Großteil eher weniger, zieht es aber trotzdem durch. Der Rest dagegen hat so gar keinen Bock darauf, ein körperliches Wrack zu sein und macht sich einfach dünne.

Kurz gesagt: Besonders in den ersten Trainingswochen lassen sich die verschiedensten Typen der Saisonvorbereitung beobachten. Und diese möchten wir euch natürlich nicht vorenthalten.

Die Typen der Saisonvorbereitung

Der, der gar nicht erst da ist: #Verpisser

Gern würde man seine Trainingsleistungen bewerten, geht aber nicht, weil er gar nicht anwesend ist. Jahr für Jahr ist er im Sommer bei den Schweineläufen abwesend, stattdessen aalt er sich lieber am Strand und gönnt sich. Obwohl es zeitlich auch anders gepasst hätte, hat er seine Reise wohlwissend in den ersten Teil der Saisonvorbereitung gelegt, was er aber natürlich nicht zugibt…

Der, der nur sporadisch kommt: #Schönwettersportler

Mal ist er anwesend, mal nicht – je nach Motivation. Oft hängt vom Wetter oder vom geplanten Trainingsinhalt ab. Ist ihm schon im Vorfeld bekannt dass das Training kacke werden könnte, sagt er es lieber ab, denn für ihn bedeutet Hobby nur das zu machen, worauf er Bock hat. Anstrengende Einheiten gehören definitiv nicht dazu. Also kommt er entweder erst im Laufe des Trainings, weil er angeblich länger arbeiten musste oder gar nicht. Passende Gründe für eine Absage findet er ohne Probleme, Lernen für eine Klausur, Geburtstag der Oma oder was auch immer…

Der, der nur im Wald stark ist: #Turnvater Jahn

Sobald es in den Wald geht, trumpft er schwer auf. Leichtfertig hüpft er über Stock und Stein, kein Weg ist ihm zu weit, er ist immer ganz vorn mit dabei und lässt den Rest des Teams regelmäßig alt aussehen. Sein Triumphzug hält in der Regel nur bis zu den ersten Einheiten mit Ball auf dem Platz an, dort ist er nicht nur einer von vielen, sondern oft sogar einer der Schlechteren. Nun ja, es hat sich halt noch keiner ins Team gelaufen…

Der, der es immer irgendwie hinbekommt: #08/15-Typ

So wirklich Bock auf Training in der Vorbereitung hat er nicht, aber er macht halt keine halben Sachen, ist sehr loyal seinem Team gegenüber und stellt sich, wie es sich gehört, voll in ihren Dienst. Somit ist er bei fast allen Einheiten am Start, hängt sich so gut er kann rein und macht einen grundsoliden Job, ohne dabei großartig aufzufallen. Aber wenigstens ist er da…

Der, der chronisch unfit ist: #Waschbärbauch

Diesen Moppel fit zu bekommen gleicht einer Mammutaufgabe, an der bisher all seine Trainer gnadenlos gescheitert sind. Stünde ein halbes Jahr zur Verfügung, ginge eventuell etwas, aber in nur wenigen Wochen? Keine Chance! Und so ist jede Einheit für ihn eine unendliche Qual, bei der es um ihn schon lange nicht mehr darum geht, fit zu werden, sondern einfach nur darum, irgendwie zu überleben.

Der, den gar nichts schockt: #Streber

Der Streber, der sich schon Wochen vor dem Vorbereitungsstart akribisch auf diesen vorbereitet hat. Dauerläufe und Sprints wurden beinahe täglich absolviert, dem Alkohol entsagt und auf dem Grill lieber Gemüsespieße statt Nackensteaks gegart. Für ihn haben die Anstrengungen der Vorbereitung ihren Namen nicht verdient, am Limit ist er höchstens auf seinem Bike, nämlich wenn er zum Training fährt oder auf dem Weg nach Hause ist. Diese Einstellung ehrt in sehr, ist für die Kreisliga aber vielleicht ein bisschen too much…

Und, habt ihr einige eurer Teamkameraden wiedergefunden? Dann markiert sie fleißig, denn Ehre wem Ehre gebührt! Oder gibt es noch andere Charaktere während der Sommervorbereitung, die wir hier nicht genannt haben? Dann her damit!

Ach ja, falls euch die neue Kolumne gefallen hat, dann hinterlasst einfach „Like“ auf der FacebookSeite unseres Autors, Thomas Bentler. So findet ihr regelmäßig weitere interessante Texte und erfahrt als Erste, wenn in Kürze sein speziell für euch geschriebenes Buch „VOLLE PULLE Kreisliga“ auf den Markt geflankt wird. Für „Fans“ seiner Seite wird es dann übrigens eine nette Sonderaktion geben.

Beitragsbild: Screenshot Kreisliga-Facebook

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (8 Stimmen, Durchschnitt: 4,88 von 5)
Loading...

Thomas Bentler

Autor, Trainer & Fußballliebhaber in Personalunion

You may also like...

Schreibe einen Kommentar