Der VfL Wolfsburg im Abstiegskampf

Der VfL Wolfsburg befindet sich im Abstiegskampf. Ausgerechnet an seinem langjährigen Erfolgstrainer Dieter Hecking ist der Verein beim Bundesliga-Spiel am Freitag gegen Borussia Mönchengladbach mit einer herben Niederlage 0:3 gescheitert.

Nachdem der VfL Wolfsburg in der Saison 2014/15 den DFB-Pokal holte, Vizemeister wurde und im Sommer 2015 seine Erfolge auch noch mit dem DFL-Supercup krönte, galt er in der Saison 2015/16 als Bayernjäger. Davon ist jetzt nichts mehr zu merken. Die Saison 2016/17 schloss er mit dem 16. Tabellenplatz ab. Gegenwärtig hat der Verein Schwierigkeiten, den Klassenerhalt zu sichern. Im Spiel gegen Borussia Mönchengladbach am Freitag unterlag der VfL Wolfsburg mit einem herben 0:3 und ist noch tiefer in den Abstiegskampf geraten. Der Verein scheiterte ausgerechnet an seinem langjährigen Trainer Dieter Hecking, der 2015 zum Trainer des Jahres gewählt wurde. Aufgrund der schlechten Bilanz wurde Dieter Hecking vor ungefähr eineinhalb Jahren entlassen. Verschiedene andere Trainer sollten es richten. Bruno Labbadia ist bereits der vierte Trainer nach Dieter Hecking. Inzwischen ist Dieter Hecking Trainer bei Borussia Mönchengladbach.

Gleichgültige Performance des VfL Wolfsburg

Am viertletzten Spieltag der Bundesliga in dieser Saison zeigte sich der VfL Wolfsburg ziemlich gleichgültig und erschreckend leidenschaftslos. Den Verein plagen Turbulenzen in der Vereinsspitze. Nach dem Spiel am Freitag auswärts bei Borussia Mönchengladbach steht der Verein auf dem 14. Platz der Tabelle, mit nur 30 Zählern. Wo er am Ende des 31. Spieltages letztendlich landet, wird sich zeigen, nachdem auch die anderen Spiele der Bundesliga absolviert wurden. Dem Verein droht nun das Abrutschen auf den 16. Platz – er muss dann wie bereits in der Saison zuvor in die Relegation. Nach dem Freitagsspiel ist der Verein gleichauf mit dem 1. FSV Mainz 05 auf dem 15. Platz und dem SC Freiburg auf dem 16. Platz, die ebenfalls 30 Zähler haben, aber noch spielen müssen. Gewinnen diese Vereine, rutscht der VfL Wolfsburg ab. Unter Bruno Labbadia, der Martin Schmidt am 20. Februar dieses Jahres ablöste, hat der Verein von acht Spielen nur eines gewonnen. Martin Schmidt trat freiwillig zurück. Das Wett-Portal wettanbietererfahrungen.com sieht die Wölfe als potenziellen Absteiger.

Paul Verhaegh spricht davon, dass die erste Halbzeit im Spiel gegen Borussia Mönchengladbach überhaupt nicht ging. Der Verein schien sich seiner Situation nicht bewusst zu sein. Von der ersten Minute an waren die Gastgeber die bessere Mannschaft. Trainer Bruno Labbadia bringt es auf den Punkt und sagt, dass der Verein als Mannschaft nicht funktioniert habe. Er müsse damit umgehen, was zum Abstiegskampf dazugehört.

Kleine Chance für Europa League bei Borussia Mönchengladbach

In der Rückrunde erzielte Borussia Mönchengladbach erst den vierten Sieg in der Rückrunde. Gegenwärtig steht der Verein auf dem achten Tabellenplatz. Er rechnet sich noch eine kleine Chance für eine Qualifikation zur Europa League aus. Die Tore für Borussia Mönchengladbach erzielten Lars Stindl in der achten Minute, Raffael in der 35. Minute und Christoph Kramer mit einem Freistoß in der 44. Minute.

Nach der Niederlage des VfL Wolfsburg ist der Abstieg des Hamburger SV als Tabellenvorletzten und des 1. FC Köln als Tabellenletzten noch nicht endgültig. Der VfL Wolfsburg trifft am nächsten Wochenende auf den Hamburger SV. Beim Spiel gegen Borussia Mönchengladbach leistete sich der VfL Wolfsburg viele Fehler.

Joern

Joern

25 Jahre, Kreisligakicker, einer der Admins von "Kreisligafußball - das Bier gewinnt", Videographer, Mallemusik-Fanatiker.

Noch mehr Kreisliga!

Schreibe einen Kommentar