Gladbachs letzte Chance auf Europa

Der 31. Spieltag beginnt am Freitagabend mit dem Spiel Borussia Mönchengladbach gegen den VfL Wolfsburg. Das Spiel könnte Gladbachs letzte Chance auf Europa sein. Auf der anderen Seite könnte es Wolfsburg einen Schritt näher an die Zweitklassigkeit bringen.

Die Partie ist also für beide Mannschaften so etwas wie ein Endspiel. Haben die Fohlen die 5:1-Klatsche, die sie nach einer 0:1-Führung vergangene Woche in München bekommen haben, schon wegstecken können? Für den letzten Sieg der Borussia gegen Wolfsburg muss man bis ins Jahr 2015 zurückblättern. Insgesamt hat Gladbach nur zehn Mal gegen Wolfsburg gewinnen können, dafür bei fünf Unentschieden doppelt so oft verloren. Lediglich die Tabellensituation spricht auf den ersten Blick für die Borussia. Wolfsburg steht punktgleich mit dem 16. auf Rang 14, Gladbach belegt aktuell Platz acht. Die beiden Mannschaften trennen in der Tabelle exakt zehn Punkte. Für eine gewisse Entlastung sorgt bei Gladbach sicherlich, dass Lars Stindl nach abgesessener Gelbsperre wieder einsatzbereit ist. Das Portal www.wettanbietervergleich.de sieht die Fohlen leicht favorisiert.

Hält die Serie?

Die Wölfe haben seit drei Spielen nicht mehr verloren. Einem 0:0 in Berlin folgten der 2:0-Auswärtssieg in Freiburg und vergangene Woche das torlose Remis gegen Augsburg. Für Maximilian Arnold ist klar, dass seine Mannschaft nach einer langen Durststrecke inzwischen einen guten Lauf hat: „Wir treten jetzt kompakt auf“, sagte der Mittelfeldspieler diese Woche und schob hinterher, dass die Umstellungen von Bruno Labbadia, der im Februar das Traineramt übernommen hat, jetzt von der ganzen Mannschaft verinnerlicht worden seien. Personell muss Labbadia auf Felix Uduokhai verzichten. Der Abwehrspieler muss eine Ampelkarte absitzen. Dafür hat er im Sturm die Auswahl zwischen Nany Dimata und dem wieder fitten Divock Origi.

Auffällig bei den Wolfsburgern ist ihre Auswärtsstärke. In einer Tabelle, in die nur die Ergebnisse aus den Auswärtsspielen einfließen, steht das Team auf dem neunten Platz. Neunter wäre Gastgeber Gladbach übrigens auch in einer Tabelle, in der nur die Heimspiele berechnet werden.

Schönen Fußball darf man nicht erwarten

In dem Spiel geht es für beide Teams um viel, wenngleich auf unterschiedlichen Ebenen. Der Druck ist sicherlich auf Seiten der Gäste aus Wolfsburg ein bisschen höher, da sie im Falle einer Niederlage bei gleichzeitigem Punktgewinn von Hamburg und Freiburg, auf den Relegationsplatz abstürzen würden. Die Ausgangssituation wird sich bestimmt im Spielverlauf wiederspiegeln. Es wird ein umkämpftes, von beiden Seiten nicht sehr offensiv betriebenes Spiel werden. Leichte Vorteile liegen bei Gladbach, jedoch nur aufgrund des Heimrechts.

Wer ist euer Favorit?

Joern

Joern

25 Jahre, Kreisligakicker, einer der Admins von "Kreisligafußball - das Bier gewinnt", Videographer, Mallemusik-Fanatiker.

You may also like...

Schreibe einen Kommentar