Das sind die Absteiger in die Kreisliga

Der Wettbewerb Fußball in den einzelnen Ligen hat auch immer wieder den Auf- und Abstieg einzelner Mannschaften zur Folge. Während einige Mannschaften über den Klassenerhalt oder gar den Aufstieg in eine höhere Klasse jubeln können, müssen einige Teams sich in die nächst niedrigere Liga verabschieden. Beispielsweise auch in die Kreisliga. Nicht wenige Teams setzen sich den sportlichen Wiederaufstieg in den kommenden Jahren zum Ziel; unter diesem Link finden Interessierte Wettanbieter, bei denen sie auch Tipps auf unterklassige Ligen und beispielsweise Langzeitwetten und Auf- und Absteiger platzieren können.

Oft ist die Kreisliga auch unter der Bezeichnung Stadtliga bekannt. Es gibt in Deutschland in den einzelnen Kreisverbänden meist vier unterschiedliche Ligen, die Kreisklassen A bis D. Oft werden zum Ende der Saison Entscheidungsspiele durchgeführt, um das Abschneiden der einzelnen Vereine innerhalb ihrer Kreisklasse festzulegen und ihren Startplatz in der kommenden Saison zu ermitteln. Die Kreisliga ist hierarchisch unterhalb der Bezirksliga einzuordnen. Die Ergebnisse der Kreisliga werden jedoch auch zuvor während der Saison ganz regulär in einer Tabelle festgehalten, um die Vergleichbarkeit zu gewährleisten. Die letzte Begegnung in der Kreisliga in dieser Saison findet am 18. Juni 2017 statt.

Zum Beispiel die Absteiger in die Kreisliga in Nordrhein-Westfalen

Der 1. FC Kaan-Marienborn 2 und der VfL Klafeld-Geisweid steigen in die Kreisliga A in NRW ab. In der Kreisliga B dort sind es der Siegener SC 2 sowie die TSG Adler Dielfen, VfL Girkhausen, und TuS Johannland. In der Kreisliga C Gurbetspor Burbach sowie Spvg. Anzhausen/Flammersbach 2, TSG Adler Dielfen 2. Zudem gab es Entscheidungsspiele zwischen einigen Mannschaften in denen die fehlenden Absteiger bestimmt wurden.

Wer nun in der Kreisklasse gelandet ist, hat dort in der nächsten Saison wieder die Option auf einen sauberen Neubeginn. Die Bilanzen der Tabelle werden neu gefüllt und eine Niederlagenserie der vorherigen Saison ist nun bedeutungslos. Die Kreisligen stellen die niedrigste Spielklasse im Fußball dar und zählen zum Amateurbereich.

Tatsächlich gibt es in Deutschland über 2000 Ligen auf 13 Ebenen, in denen fast 32.000 Fußball-Mannschaften teilnehmen. In den unterschiedlichen Kreisligen in Deutschland sind jeweils unterschiedlich viele Mannschaften vertreten, je nach dem wie viele Vereine sich dort für den Spielbetrieb angemeldet haben. Wenn der eigene Verein bei der DFB angemeldet wurde und von diesem als Fußballverein anerkannt wurde – weil beispielsweise ausreichend Gründungsmitglieder vorhanden sind, kann er prinzipiell in der Kreisliga antreten und dort wiederum in Kreisliga C oder D, je nach der regionalen Strukturierung des Ligabetriebs. Der Aufstieg erfolgt dann zunächst in den einzelnen Hierarchien in der Kreisliga, bis der Aufstieg in die Bezirksliga möglich ist. Von dort geht es dann in die Regionalliga, bis dann mit der 3. Liga die erste Ebene des Profifußballs erreichbar ist.

Joern
Folge mir

Joern

Medienproduktion Digital & Print bei joernkahn - media production
25 Jahre, Kreisligakicker, einer der Admins von "Kreisligafußball - das Bier gewinnt", Videographer, Mallemusik-Fanatiker.
Joern
Folge mir
Joern

Joern

25 Jahre, Kreisligakicker, einer der Admins von “Kreisligafußball – das Bier gewinnt”, Videographer, Mallemusik-Fanatiker.

Noch mehr Kreisliga!

Schreibe einen Kommentar