Kreisliga-Saisonstart – ein erstes Fazit

Von Höhenfliegern, Überraschungsteams und Fehlstartern

Junge Junge, wie die Zeit vergeht…! Wenn man als gemeiner Kreisligavirtuose kurz innehält und zurückdenkt, ist der Start der Saisonvorbereitung fast schon wieder eine halbe Ewigkeit her. In der Zwischenzeit hat sich einiges getan: Einige sind in der Vorbereitung ganz clever in den Urlaub geflogen, andere haben eine passende Verletzung vorgetäuscht um nicht jede Einheit mitmachen zu müssen. Der Großteil des Teams hat jedoch ganz mannschaftsdienlich unzählige schweißtreibende Trainingseinheiten absolviert, in denen das Hobby verflucht wurde und der Tod gefühlt ein ums andere Mal gefährlich nah kam. Aber nun gut, auch das geht vorbei und ehe man sich versieht, hat die neue Saison auch schon wieder begonnen. 3-4 Spiele sind mittlerweile absolviert und erste Resümees können gezogen werden. Die Ergebnisse sind dabei von Team zu Team höchst unterschiedlich. Hier ein paar Saisonstart-Typen

Das positive Überraschungsteam: #YEAHHH!

Wohl eine der schönsten Situationen im Fußball, egal in welcher Liga: Überraschungsteams, die deutlich besser abschneiden als erwartet, sorgen in der Regel für hochgezogene Augenbrauen bei den Ligagegnern und für ungläubiges, freudenstrahlendes Staunen im eigenen Ort. Alles ist cremig, für’s Erste schweben sämtliche Akteure auf Wolke 7 und genießen den unerwarteten und seltenen Erfolg. So eine Situation ist was ganz Feines und genau deshalb legen die Höhenflieger auf dem Trainingsplatz eine weitere Schippe drauf, denn schließlich soll die kleine Erfolgsgeschichte möglichst lange weitergeschrieben werden…

Das negative Überraschungsteam: #KANNDOCHNICHTWAHRSEIN!

Den Saisonstart hatte man sich anders vorgestellt, ganz anders! Summe x an Punkten war fest eingeplant und nun? Frust wird geschoben und davon eine ganze Menge. In der Tabelle steht man nämlich ziemlich weit oben, allerdings nur, wenn die Tabelle gedreht wird. Die gute Stimmung aus der Vorbereitung ist komplett im Arsch, alle sind gegen ihren Willen unsanft auf dem Boden der Tatsachen gelandet und verstehen die Welt nicht mehr. Aber Kreisligahelden lassen sich nicht unterkriegen, selbstverständlich geben sie weiterhin Gas, um schnellstmöglich zurück in die ersehnte Erfolgsspur zu finden und den Punkterückstand aufzuholen…

Das Langweiler-Team: #ALLESWIEIMMER!

Mausgrau, ohne Ecken und Kanten, 08/15: Es gibt Teams, die sind, zumindest tabellentechnisch gesehen, stinkend langweilig. Seit Jahren kicken sie in derselben Liga und machen dort Spielzeit für Spielzeit schwer einen auf ermüdend und fad. Das Ganze ist weder Fisch noch Fleisch, für die Spitzenplätze ist das Team einfach zu schlecht, für den Abstieg schlichtweg zu gut. Und so vegetiert die Truppe nach einer, wie könnte es anders sein, sehr durchschnittlichen Punktausbeute aus den ersten Spielen gleich wieder zwischen Platz fünf und zehn. Im Niemandsland halt, da wo sie nun mal hingehören. Gäääähn…

Die Souveränen #LÄUFTBEIUNS!

Souveräne Teams lassen nichts, aber auch wirklich gar nichts anbrennen. Sie stehen irgendwie über den Dingen, haben sich eine Menge vorgenommen und in der Vorbereitung auch viel dafür getan. Und nun ernten sie rigoros das, was sie gesät haben. Konkret heißt das im Saisonstart: Die Punkte wurden wie geplant eingefahren, meist sogar relativ deutlich. Und selbst wenn es entgegen aller Erwartungen dann doch mal eng wurde, hat sich letztendlich doch die Qualität, eine Portion Cleverness und der unbändige Wille durchgesetzt. Nichts wird dem Zufall überlassen, die Dampflok zum Erfolg rollt unaufhaltsam nach vorn, wie es sich für Souveräne eben gehört…

Wie erwartet schlecht #WARDOCHKLAR!

Jeder wusste, die Saison würde verdammt schwierig werden. Sämtliche Prognosen in der Presse, im Verein und bei den Gegnern waren schon vor dem ersten Anpfiff nicht sonderlich gut. Insgeheim hat das Team aber trotzdem gehofft, dass vielleicht irgendwie was geht, die Hoffnung stirbt schließlich zuletzt. Aber denkste! Wie von allen prophezeit, ging der Saisonstart komplett in die Hose, das Punktekonto ist aus diesem Grund genau so leer wie die Haushaltskassen in Griechenland und die hässliche Fratze vom Abstiegsgespenst lacht den Kickern schon jetzt hässlich und mit einer ordentlichen Portion Hohn ins Gesicht. Könnte eine lange und frustrierende Saison werden…

Und, habt ihr einige eurer Teamkameraden wiedergefunden? Dann markiert sie fleißig und teilt uns eure aktuelle Lage mit! Oder gibt es vielleicht sogar noch andere Situationen, die hier vergessen wurden? Dann her damit!

Ach ja, falls euch die neue Kolumne gefallen hat, dann hinterlasst einfach „Like“ auf der Facebook-Seite unseres Autors, Thomas Bentler. So erfahrt als Erste, wenn in 3-4 Wochen sein speziell für euch geschriebenes Buch „VOLLE PULLE Kreisliga“ auf den Markt geflankt wird. Für „Fans“ seiner Seite wird es dann übrigens eine nette Sonderaktion geben.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3 Stimmen, Durchschnitt: 5,00 von 5)

Loading...

Thomas Bentler

Autor, Trainer & Fußballliebhaber in Personalunion

You may also like...

Schreibe einen Kommentar