fifa-erweitert-wm

Bild © (c) pixabay

Fifa erweitert WM

Fifa erweitert WM: Wie wird die Fußballmeisterschaft der Zukunft aussehen?

Es ist beschlossene Sache: Die WM ab 2026 wird auf 48 Teams erweitert, die sich in den Finalrunden begegnen werden und so die Chance auf den Titel erhalten. Fifa-Boss Gianno Infantino gab dies nach einer Versammlung des Weltfußball-Verbands im vergangenen Januar bekannt. Damit werden bei den Weltmeisterschaften nun 16 Mannschaften mehr in die Endrunde gelangen, nachdem sie sich in den Vorrunden und der Qualifikationsphase für die Teilnahme qualifiziert haben.

16 Dreiergruppen in der Vorrunde

Dabei wird es 16 Dreiergruppen in der Vorrunde geben, wobei jeweils zwei Mannschaften – die beiden Gruppenbesten – weiter in die K.o.-Runden vorstoßen. Dort werden zwei Finalisten ermittelt, die dann im Endspiel um den Weltmeister-Titel antreten. Zusätzlich gibt es ein Spiel um den dritten Platz, wie bislang auch. Keine Mannschaft wird im Zuge der WM mehr als sieben Spiele absolvieren müssen. Das kommt den Vereinen entgegen, die aufgrund der Mehrfachbelastung die Leistungsfähigkeit ihrer Spieler gefährdet sehen.

Sinkt durch die Teilnehmeraufstockung die sportliche Qualität der WM?

Der Zeitraum des Turniers ändert sich durch die Reform ebenfalls nicht. Weiterhin sind 32 Spieltage für die Ermittlung des Weltmeisters vorgesehen. Allerdings gibt es zukünftig anstatt von 64 Spielen pro WM 80 Spiele – und damit eine Gewinnsteigerung im Wert von etwa 600 Millionen für die Fifa. Unklar ist allerdings, wie die neuen Vorrunden gestaltet werden sollen, bei denen die Gefahr von Absprachen besteht.

Es dürfte hier kein Unentschieden geben – stattdessen sollten Spiele ins Elfmeterschießen gehen, um hier einen Sieger zu ermitteln. Zusätzlich allerdings kann bei einer Dreiergruppe durchaus eine Punktgleichheit der Ergebnisse erreicht werden, da nur drei Partien in der Vorrunde stattfinden statt bisher sechs in einer Vierergruppe, so dass die Entscheidung wer weiterkommt und wer nicht nur schwer zu treffen ist. Dass im Wettbewerbsreglement noch einige Entscheidungen zu treffen sind, ist fraglos der Fall, doch bis zur ersten WM mit 48 Teilnehmer sind es noch fast zehn Jahre.

Entwicklungssprung durch die Teilnahme an der WM im Fußball

Zwar erhalten durch die Aufstockung in der Tat auch bislang im Fußball weniger erfolgreiche Nationen die Möglichkeit zur Teilnahme an der WM, die möglicherweise auch mit einem Entwicklungssprung im nationalen Fußball einhergeht. Allerdings sehen viele die sportliche Qualität des Turniers bei niedrigeren Zugangshürden gefährdet. In diesem Sinne äußerste sich beispielsweise Bundestrainer Jogi Löw oder DFB-Präsident Reinhard Grindel.

Auch eine interne Studie der Fifa hat ergeben, dass die aktuelle Verfassung der WM mit 32 teilnehmenden Nationen die meiste sportliche Qualität ergäbe. Fifa-Boss Infantino bewertet jedoch den Wert der Fußballförderung durch eine potentielle WM-Teilnahme als wichtiger.

Die grundsätzlichen Spielregeln beim Fußball bleiben auch in Zukunft gleich – trotz aller Veränderungen bei der WM, die die FIFA im Sinn hat. Auf dem Platz wird es weiterhin normalerweise 90 Minuten oder bei einer notwendigen Verlängerung auch etwas länger darum gehen, den Sieger eines Turniers zu ermitteln. Mit einer guten Strategie auf Fußballwetten – wie sie beispielsweise auf serioes.org beschrieben ist – wird das Verfolgen solcher Turniere noch interessanter.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Stimmen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Joern

26 Jahre, Kreisligakicker, einer der Admins von "Kreisligafußball - das Bier gewinnt", Videographer, Mallemusik-Fanatiker / Folgt mir auf Instagram

You may also like...

Schreibe einen Kommentar